La Paz

Nach den ersten paar Eindrücken gings nun an die Erkundung der Stadt, doch wo soll man anfangen? …

… am Besten mit einem ordentlichen Frühstück! Danach gings in Richtung Zentrum, auf der Suche nach einem Anbieter für Mountainbiketouren für die “death road“ (mehr Infos auf google). Nachdem wir eine Tour fixiert haben, kauften wir noch gleich ein Busticket nach Potosi, unser nächstes Ziel in Bolivien. Da nun die Weiterreise geregelt war, konnten wir uns auf die Stadt selbst konzentrieren.

Wir entschlossen uns La Paz zu Fuß zu erkunden, soweit das an einem Nachmittag möglich war. Wir starteten beim Hotel und arbeiteten uns von Norden nach Süden. Dabei erkundeten wir zahlreiche Plazas und Märkte (darunter auch der Hexenmarkt). Endstation war ganz untem im Tal bei einer der Seilbahnen, die in La Paz wie eine U-Bahn fungieren. Mit der “gelben Linie“ ließen wir uns wieder ganz in den Norden gutschieren, eine ganz arme Gegend, wie uns bei der Erkundung auffiel. Hier bekamen wir es auch kurz mit der Angst zu tun. Doch wie stand so schön im Reiseführer: “Solltest du dich in La Paz verlaufen, einfach immer bergab und du kommst wieder ins Zentrum.“ – so war es auch :)

Nach einer hervorragenden Pizza ging‘s zurück ins Hotel, wo sich nun unsere Lungen vom Smog erholen. Morgen geht‘s dann mit dem Bike auf die Todesstraße 😉

LG aus La Paz
Carins & Mario